Unter dem Begriff Vogelfutter verstehe ich vor allem Mischungen aus verschiedenen Inhaltsstoffen, die den heimischen Vögeln als Unterstützung des natürlichen Nahrungsangebotes bereitgestellt werden können. Solche sind Körner, Getreide, Samen, Nüsse, Fette und auch Insekten. Auch Obst kann Bestandteil von Vogelfutter sein. Vögel sollen nach meiner Meinung das ganze Jahr über gefüttert werden, da selbst häufige Stadt- und Gartenvogelarten im Bestand dramatisch zurückgehen. Auf den Unterseiten werden noch Testergebnisse für Vogelfutterhaus, Vogelfutterstation und für Vogelfutterhaus mit Ständer vorgestellt. Dazu gibt es noch eine Rubrik Vogelfutter Spezial.

Platz 1 > Ida Plus – Vogelfutter ohne Weizen für Wildvögel & Vögel

Dieses Vogelfutter für Wildvögel ist ohne Weizen. Dadurch hebt es sich von der Masse der am Markt angebotenen Produkte ab. Außerdem hat es einen sehr hohen Anteil von Sonnenblumenkernen, mit etwa 60 Prozent. Durch den ebenfalls hohen Anteil an Erdnüssen eignet es sich eher für die Winterfütterung. Neben diesen Hauptbestandteilen sind im Futter noch Hanfsaat, Haferflocken, Haferkerne und Milokorn. Diese Mischung bedingt einen hohen Energiegehalt. Das Futter ist für alle Ausbringungsarten geeignet, wie zum Beispiel Vogelfutterhäuser und Vogelfutterstationen, aber auch für die Bodenfütterung.

Direkt zum Testsieger

Platz 2 > Dehner Natura Wildvogelfutter, Streufutter

Vogelfutter Streufutter

Mit diesem 20kg Sack bestem Streufutter haben Sie ein paar Tage ausgesorgt. Das energiereiche Futter zeichnet sich durch eine ideale Zusammensetzung und einem super Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Es enthält neben Sonnenblumenkernen auch Weizenflocken, Weizen, Erdnusskerne, Hanfsaat, Dari-Hirse, Haferflocken, Rosinen und Pflanzenöl. Die enthaltenen dunklen Sonnenblumenkerne haben einen höheren Ölgehalt als die hellen sind also nahrhafter. Ein wichtiger Tipp >> Kaufen Sie nur die große Packung wenn das Futter in 3-4 Wochen verbraucht wird, sonst besteht die Gefahr das Teile nach Öffnen des Sackes schlecht werden können. Ansonsten bedingungslos unsere Nummer Zwei!

Direkt zum Dehner Natura Streufutter

Platz 3 > HomeGreen nährreiches Streufutter mit Sonnenblumenkernen

Vogelfutter Home Green

Hier sind nur knapp 2kg Futter drin, aber dafür ein Wildvogelfutter mit einer optimalen Mischung von 13 verschiedenen Komponenten. Neben Sonnenblumenkernen sind vor allem die Hafer- und Weizenflocken zu erwähnen. Der bildliche Vergleich links zeigt deutlich die Unterschiede zum üblichen Futter vom Discounter. Auch hier wieder ein Tipp >> Verwenden Sie das Futter nicht in einer Futtersäule wegen dem Anteil an Weichfutter. Der wiederverschließbare Beutel ist von Vorteil wenn wenig Futter gebraucht wird. Durch die hohe Reinheit des Streufutter unsere Nummer 3 beim Test.

Direkt zum Home Green Streufutter

Platz 4 > Pauls Mühle 4-Jahreszeiten 10 kg

Vogelfutter Pauls Mühle

Ein absolutes TOP Futter, die 10 kg gibt es außerdem zu einem super Preis. Die Firma ist bekannt für ihre gute Qualität bei Vogelfutter und hat insgesamt ein sehr großes Angebot. Die Mischung ist ähnlich wie bei den Vorgängern, Sonnenblumenkerne als Hauptbestandteil, wenig Weizen und Haferflocken runden das Bild ab. Das Futter wird von Meisen, Spatzen, Finken, Ammern gerne genommen und ist immer frisch. Geliefert wird im Plastiksack, es ist günstig diesen nach dem Öffnen umzuverteilen oder schnell zu verbrauchen.

Direkt zum 4 Jahreszeiten Futter Pauls Mühle

Platz 5 > Dehner Meisenknödel ohne Netz, 30 Stück (3 kg)

Vogelfutter Meisenknödel

Neben Streufutter soll hier auch ein Großpack Meisenknödel vorgestellt werden. Diese Knödel haben kein Netz, das ist für uns aus ökologischer Sicht wichtig. Ein weiterer Nebeneffekt, der Eimer kann immer wieder verwendet werden. Die hier enthaltenen Weich-Knödel sind ideal für Futterspender und Vogelfutterhäuser. Durch die Zusammensetzung auch sehr gut geeignet für die Ganzjahresfütterung. Tipp >> Nutzen Sie beim ersten Kauf das Sparabo, hier gibt es nochmal 20 Prozent Rabatt auf das ohnehin schon günstige Angebot.

Direkt zum Großpack Meisenknödel

Vogelfutter zu jeder Jahreszeit?

Zu diesem Thema gibt es selbst von namhaften Ornithologen und Vogelschützern sehr kontroverse Meinungen. Die sogenannte Ganzjahresfütterung wird oft empfohlen. Neue Untersuchungen zeigen, dass die Nachkommen von mit „künstlichem“ Futter aufgezogenen Meisen nicht so vital sind wie die „reinen Naturmeisen“. Was tun? Vogelfutter im Winter anzubieten ist auf jeden Fall empfehlenswert. Das Vogelfutter kann im Sommer unseres Erachtens auch angeboten werden, wenn es nicht nur aus Sonnenblumenkernen und Fett besteht.

Vogelfutter Ambrosia frei

Leider ist in vielen Vogelfuttermischungen das Beifußblättrige Traubenkraut, besser bekannt als Ambrosia artemisiifolia oder Wilder Hanf enthalten. Dies sollte beim Vogelfutter kaufen unbedingt vermieden werden. Ambrosia ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler und ein einjähriges „Unkraut“. Es gibt in Europa derzeit mindestens 80 Millionen Menschen die allergisch auf diese Pflanze reagieren. Vor allem die Pollen lösen diese Allergie aus. Die Pflanze, ein Neophyt mit ursprünglicher Verbreitung in Nordamerika ist schon seit etwa 1860 in Deutschland nachgewiesen und breitet sich immer schneller aus.

Eine Pflanze kann bis zu 60.000 Früchte bilden! Die Samen bleiben als Wärmekeimer bis zu 40 Jahre keimfähig. Im Vergleich zu Gräserpollen reichen sehr wenige Ambrosia Pollen um heftige allergische Reaktionen bei empfindlichen Menschen auszulösen.
Forscher erwarten, dass sich durch die globale Erwärmung die Pollensaison verlängert und die Zahl der Betroffenen stark zunimmt. Die Europäische Union versucht seit 2011 durch eine Verordnung die Einfuhr ambrosiahaltiger Futtermittel zu verhindern. Beim Kauf von Vogelfutter sollte auf „Ambrosia-Freiheit“ geachtet werden. Wenn Sie Pflanzen im öffentlichen Bereich finden, dies unbedingt bei der Stadt/Gemeinde melden.

Vogelfutter kaufen

Tun Sie den gefiederten Lieblingen bitte einen Gefallen. Kaufen Sie nicht das billigste Futter aus dem Supermarkt nebenan. Orientieren Sie sich an unserer TOP 5 der Vogelfutter. Auch im Onlinehandel gibt es preiswertes Vogelfutter für Wildvögel. Der Kauf von größeren Mengen ab 10kg ist auf jeden Fall besser, als der von kleinen Mengen.

Vogelfutter selbst machen

Das ist keine Zauberei. Anleitungen gibt es bei den großen Natur- und Vogelschutzverbänden. Auch ein Eintrag in der Suchmaschine im Internet bringt zahlreiche Ergebnisse. Ich empfehle die Seiten des Landesbundes für Vogelschutz, des Naturschutzbundes Deutschland und der Deutschen Wildtierstiftung. Die Auswahl reicht von Vogelfutter-Stielen über Futterglocken bis zu fettreichen Mischungen. Mit etwas handwerklichem Geschick und den richtigen Zutaten haben Sie im Handumdrehen eine
Futterglocke gebaut. Diese Futterglocken sind mein persönlicher Favorit. Ähnlich wie beim Bau von Nistkästen, Vogelhäusern oder Insektenhotels hat das Herstellen von eigenem Vogelfutter eine Naturschutz- und eine Bildungswirkung.

Vogelfutter Wildvögel

Dieses unterscheidet sich grundlegend von Vogelfutter für Vögel die vom Menschen gehalten werden, wie Papageien, Sittiche oder Tauben. Beim Vogelfutter Wildvögel handelt es sich meist um gemischtes Streufutter mit unterschiedlichsten Zusammensetzungen. Im Vogelfutter sollten immer Sonnenblumenkerne sein, diese können ruhig 50% am Gesamtanteil ausmachen.

Vogelfutter Winter

Vogelfutter für den Winter sollte nährstoffreich sein, also auch Fett und Nüsse enthalten. Salzfreies Fett ist unbedingte Voraussetzung. Im Winter wie im Sommer ist es sehr wichtig das ausgebrachte Futter trocken zu halten. Tägliche Kontrollen sind notwendig. Geschwächte Vögel können schnell erkranken, wenn das Vogelfutter nass ist und schimmelt. Geeignete Vogelfutterhäuser und Futterstationen sind hier auf der Seite vorgestellt.

Vogelfutter Sommer

Vogelfutter für den Sommer sollte wenig Fett (auch Gefahr durch schnelles ranzig werden) dafür mehr Eiweiß enthalten. In vielen Mischungen sind getrocknete Mehlwürmer beigemengt, diese sind zum Beispiel für das Sommerhalbjahr geeignet. Während im Winter auch durchziehende Vögel wie Zeisige, Drosseln und Finken ans Futterhaus kommen, sind im Sommer die Brutvögel der näheren Umgebung anzutreffen. Die häufigsten Arten sind Kohlmeise, Blaumeise, Amsel, Haussperling, Feldsperling und Rotkehlchen. Auch Grünfinken und Buchfinken sind oft zu Gast.

Vogelfutter – Jeder hat seinen Favorit

Selbst gemischt ist immer noch am Besten? Ja das geht, aber alle Bestandteile von Vogelfutter einzeln zu kaufen und zu lagern kann ziemlich anstrengend sein. Es gibt sehr gute Mischungen. Vielleicht beschränken Sie sich bei der Beimischung auf Rosinen, Mehlwürmer und Erdnüsse. Je nach Jahreszeit kann auch einheimisches Obst gegeben werden, Äpfel sind am besten geeignet. In der Rubrik Vogelfutter Spezial werden die fünf besten getesteten Futterstoffe vorgestellt.

Vogelfutter Vogelschutz

Der effektivere Vogelschutz ist natürlich die Verbesserung, vor allem der Lebensraumstruktur unserer Landschaft. Weite Teile Deutschlands, respektive Europas gleichen landwirtschaftlichen Wüsten mit Monokulturen aus Mais, Raps und Getreide. Diese Strukturarmut und der Einsatz hocheffektiver Pflanzenschutzmittel führen ursächlich zum Rückgang vieler Vogelarten. Mit der Vogelfütterung kann man zumindest den Stadt- und Gartenvögeln etwas helfen, unterstützen bei der Auswahl soll dieser Test. Nicht jeder hat einen großen Garten, aber auch für den Balkon oder gar nur das Fenster gibt es geeignete Futterstationen.

Vogelfutter Umweltbildung

Eine Futterstelle, egal ob zu Hause, am Arbeitsplatz, im Kindergarten oder in der Schule halten wir für äußerst sinnvoll. Gerade im Bereich der Umweltbildung und der Umwelterziehung sind solche Plätze gute Startpunkte für eine intensivere Beschäftigung mit der Natur, im konkreten Fall mit der heimischen Vogelwelt. Vögel faszinieren die meisten Menschen, gerade auch Kinder und später wieder ältere Menschen. regen Sie in ihrem Umfeld Freunde und Bekannte es gleichzutun, sprechen sie über die Vielfalt am Vogelhaus. Viele Menschen sind dankbar über das bisschen Natur dass sie am Vogelfutterhaus erleben. Man kann neue Arten kennenlernen, sich mit dem Verhalten der Vögel beschäftigen und sieht die Tiere aus wenigen Metern Entfernung.     

Vogelfutter Historie

Wann genau der Mensch mit der Fütterung wildlebender Vögel begann ist nicht sicher
nachgewiesen. Zumindest vor etwa 150 Jahren wurden zum Thema schon erste Berichte geschrieben. Der ursprüngliche Vogelschutzgedanke ist eng verbunden mit dem Aufhängen von Nistkästen und dem Bau anderer Nisthilfen. Auch die Fütterung der Vögel hat vermutlich schon lange Tradition. In einem Vogelschutzkalender aus dem Jahr 1900 steht „…Dem sinnigen Menschen ist der Vogelfutterplatz eine Quelle hoher und reinster Freude…“. Zu dieser Zeit gab es sogar oft Vogelfutter gratis von Tierschutzvereinen. Es ist davon auszugehen, dass der Vogelschutzgedanke weiter von einem großen Teil der Menschen beherzigt wird.

Gartenvögel bestimmen – leicht gemacht

Und zum Schluss noch unsere Favoriten für die Bestimmung von Gartenvögeln mit Büchern. Die Arten die ans Futterhaus kommen sind relativ einfach zu bestimmen. Ans Vogelhaus kommen hauptsächlich verschiedene Meisen, Finken und Zeisige. Aber auch gelegentlich Ammern, Goldhähnchen und Drosseln. Neben einem kleinen Fernglas sollten Sie zumindest ein Bestimmungsbuch im Hause haben. Tipps dafür gibt es hier weiter unten. Mein Favorit ist das Buch von Uwe Westphal „Das große Buch der Gartenvögel“. Der Preis ist absolut gerechtfertigt.